REACH

REACH (Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals) steht für Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien in der Europäischen Union. REACH ist mit der EG-Verordnung ( VO(EG) Nr. 1907/2006) am 1. Juni 2007 in Kraft getreten und soll das Chemikalienrecht vereinfachen und zentralisieren.

REACH regelt den Umgang mit chemischen Stoffen in Zubereitungen und in Erzeugnissen sowie mit den Stoffen selbst und gilt grundsätzlich für alle chemischen Stoffe, egal ob sie gefährliche Eigenschaften haben oder nicht. Es ist weltweit die erste bedeutende Verordnung mit dem Ziel, den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt zu verbessern.

Zu diesem Zweck müssen alle Hersteller oder Importeure von chemischen Stoffen, die mehr als 1 Tonne pro Jahr in der Europäischen Union produzieren bzw. in die Europäische Union einführen, diese bei der Europäischen Chemikalienagentur (EChA) registrieren lassen. Mit der Registrierung eines Stoffes erhält man das Recht, den betreffenden Stoff auf den Markt zu bringen (als Hersteller oder Importeur).

Die Substitution von „besonders Besorgnis erregenden Stoffen“ (SVHC) durch weniger gefährliche Stoffe ist eines der wichtigsten Ziele von REACH. Ein weiteres Kriterium von REACH ist die SVHC Kandidatenliste: Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen wir regelmäßig die jeweiligen Änderungen und Ergänzungen dieser Liste, um unserer Informationspflicht laut Art. 33 nachkommen zu können. Nach heutigem Erkenntnisstand enthalten unsere Rezyklate und Compounds keine Stoffe der Kandidatenliste.